Die EUTB – ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist ein kostenloses Beratungsangbot für alle Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige bzw. Personen, die von Behinderung bedroht und in ihrer Teilhabe eingeschränkt sind.

Ratsuchende werden umfassend und ganzheitlich in ihrem individuellen Planungs-, Orientierungs- und Entscheidungsprozess beraten und begleitet.
Die Beratung der EUTB soll dabei möglichst durch Menschen mit eigener Erfahrung oder Betroffenheit geleistet werden (Peer Counseling), d.h. Menschen mit Behinderung oder Angehörige beraten andere Menschen mit Behinderung oder deren Angehörige.

In dieser Beratung „auf Augenhöhe“ werden gemeinsam individuelle Lösungen für die Umsetzung der Teilhabe erarbeitet. Zur Steigerung der Beratungskompetenz der an dem Projekt mitarbeitenden Personen finden regelmäßige Schulungen und Fortbildungen statt.

Nähere Informationen und alle Beratungsstellen in Deutschland unter
www.teilhabeberatung.de

gefördert durch

IHRE MEINUNG IST WICHTIG!!

Die EUTB ist ein befristetes Angebot. Die Fachstelle Teilhabeberatung in Berlin untersucht, wie gut das Angebot angenommen wird und wie zufrieden die Menschen sind, die die Beratung in Anspruch genommen haben. Nur so kann entschieden werden, wie wichtig die EUTB für die Ratsuchenden ist.

Deshalb wird nach jeder Beratung ein Code vergeben, mit dem Ratsuchende die Beratung in einer EUTB – Stelle bewerten können.

Aber auch ohne einen Code kann man der Fachstelle mitteilen, ob man das Angebot gut findet.

Unter dem unten aufgeführten Link können Sie Ihre Meinung abgeben – natürlich völlig anonym und vertraulich!

https://www.teilhabeberatung.de/artikel/ihre-meinung-ist-uns-wichtig

 

Fachvortrag Umsetzung der dritten Reformstufe im BTHG 06.11.2019

wir möchten Sie herzlich einladen zu unserem Fachvortrag “Umsetzung der dritten Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes” am

06. November 2019 um 15:30 im Bürgerzentrum Mühlenviertel Saarbrücken.

Als Referent konnten wir Herrn Axel Foerster gewinnen, der als Rechtsanwalt und Dozent mit Schwerpunkt Pflege- Krankenversicherungsrecht und BTHG in Berlin tätig ist. Nach seinem Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Der Kern seiner inhaltlichen Ausführungen bezieht sich auf die Änderungen im BTHG mit der kommenden Reformstufe am 1.1.2020.

Den Flyer mit näheren Informationen und ein Anmeldeformular finden Sie hier:
Flyer
Anmeldeformular 6.11.19

Intensivpflege:

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat sich in einer Presseerklärung zu dem geplanten Gesetz geäußert, ebenso die BAG Selbsthilfe.
https://www.bag-selbsthilfe.de/aktuelles/nachrichten/detail/news/bag-selbsthilfe-selbstbestimmungsrecht-von-patienten-ist-unantastbar/

Der vom Bundesgesundheitsministerium im August 2019 vorgelegte Entwurf für das Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz (RISG) sieht vor, das Leistungsrecht zur medizinischen Rehabilitation und zur außerklinischen Intensivpflege neu zu regeln.
Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung des Deutschen Instituts für Mesnchenrechte:
Intensivpflege

Seminar des DVBS

Der Deutsche Verein der Blinden und Sehbehinderten im Studium weist auf eine Veranstaltung vom 01. – 03.11.19 in Bonn hin:

Bis zum 31.8.2019 sind noch Anmeldungen möglich zu unserem Seminar für alle von Blindheit bedrohten oder kürzlich erblindeten Menschen:

“Die Auseinandersetzung mit einer voranschreitenden Augenerkrankung lernen und die Aktivierung notwendiger Ressourcen”

Weitere Informationen finden Sie hier:

Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf

Neue Wege in Freiwilligendienste

Freiwilligendienst mit einer Hör-, Seh- oder Gehbehinderung beim Paritätischen
Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V:
Der Paritätische Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V. bietet Menschen aller
Altersklassen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und/oder einen
Bundesfreiwilligendienst (BFD) in vielfältigen Einrichtungen zu absolvieren. Im Laufe des
Freiwilligendienstes erhalten die Teilnehmer praktische Einblicke in den Alltag verschiedener sozialer Berufe:
Infoschreiben FWD mit Beeinträchtigung

Anlaufstelle für Menschen mit Handicap und deren Familienmitglieder

Die Behinderten-Sport-Jugend Völklingen e.V. bietet seit über 20 Jahren eine Anlaufstelle für Menschen mit Handicap und deren Familienmitglieder. Der Verein zählt zu einem der größten Vereine im Saarland und schwimmt wöchentlich im Stadtbad Völklingen (in der Freibadsaison im Trimm Treff Püttlingen) und kegelt 14-tägig in Ludweiler im Hotel-Restaurant Warndtperle. 14-tägig finden Abende im Vereinsraum statt, wo sich alle austauschen, spielen und quatschen. Außerdem wird jedes Jahr auch für Mitglieder eine viertägige Vereinsfahrt in verschiedene Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen angeboten. Interessierte können einfach zu einer Schnupperstunde vorbeikommen oder einen Schnuppertermin unter Tel. (01 79) 9 40 22 22 vereinbaren. Schwimmen findet mittwochs, um 17.45 Uhr im Stadtbad Völklingen (in der Freibadsaison am TrimmTreff Püttlingen) oder zum Kegeln dienstags um 17.30 Uhr an geraden Wochen im Restaurant Warndtperle Ludweiler statt. Die Treffen finden in den ungeraden Wochen montags im Vereinsraum im Stadtbad Völklingen, Karl Janssen-Straße, statt. red./jb

Das Märchen von der Inklusion

Nach 10 Jahren UN-BRK zieht die ARD mit der Reportage “Die Story im Ersten: Das Märchen von der Inklusion” Bilanz. Betroffene und Angehörige berichten von ihrer Situation und Raul Krauthausen kommentiert die Entwicklung seit Ratifizierung des UN-BRK.

Die Reportage ist in der Mediathek der ARD zu finden:

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/das-maerchen-von-der-inklusion-video-100.html

Unbedingt sehenswert!!

App “Teilhabeberatung” steht ab sofort zur Verfügung

Ab sofort steht die App “Teilhabeberatung” allen Interessierten zur Verfügung.

Mit der kostenlosen App können Sie viele Funktionen, die Sie auf der Website der Fachstelle (www.teilhabeberatung.de) finden, nun auch mobil nutzen: z.B. die Suche nach Beratungsstellen oder das Ausfüllen von Feedbackbögen.

Darüber hinaus können Beratungstermine über die App vereinbart werden.

Die Inhalte werden auch in Leichter Sprache und in Gebärdensprache angeboten.

 

Download:

App Store für iOS:

https://itunes.apple.com/app/teilhabeberatung/id1394447062

Google Play Store:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.gsub.teilhabeberatung