Die EUTB – ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist ein kostenloses Beratungsangbot für alle Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen bzw. Personen, die von Behinderung bedroht sind.

Ratsuchende werden umfassend im ihrem individuellen Planungs-, Orientierungs- und Entscheidungsprozess beraten und begleitet, bevor eine Beantragung von Leistungen erfolgt.

Die Beratung soll dabei möglichst durch Menschen mit eigener Erfahrung oder Betroffenheit geleistet werden (Peer Counseling), d.h. Menschen mit Behinderung oder Angehörige beraten andere Menschen mit Behinderung oder deren Angehörige.

In dieser Beratung „auf Augenhöhe“ werden gemeinsam individuelle Lösungen für die Umsetzung der Teilhabe erarbeitet. Zur Steigerung der Beratungskompetenz der an dem Projekt mitarbeitenden Personen finden regelmäßige Schulungen und Fortbildungen statt.

Nähere Informationen und alle Beratungsstellen in Deutschland unter
www.teilhabeberatung.de

gefördert durch

IHRE MEINUNG IST WICHTIG!!

Die EUTB ist ein befristetes Angebot. Die Fachstelle Teilhabeberatung in Berlin untersucht, wie gut das Angebot angenommen wird und wie zufrieden die Menschen sind, die die Beratung in Anspruch genommen haben. Nur so kann entschieden werden, wie wichtig die EUTB für die Ratsuchenden ist.

Deshalb wird nach jeder Beratung ein Code vergeben, mit dem Ratsuchende die EUTB bewerten können.

Aber auch ohne einen Code kann man der Fachstelle mitteilen, ob man das Angebot gut findet.

Unter dem unten aufgeführten Link können Sie Ihre Meinung abgeben – natürlich völlig anonym und vertraulich!

 

https://www.teilhabeberatung.de/artikel/ihre-meinung-ist-uns-wichtig

Ein Abend im Zoo für junge Patienten

Die Krankheit einfach mal vergessen – dazu lädt der Neunkircher Zoo in Kooperation mit dem Amt für Soziale Dienste für Donnerstag, 6. Juni, ein. Um 17 Uhr startet dort die vierte saarländische Traumnacht. An der Aktion beteiligen sich weltweit fast 300 Zoos. Auch in Neunkirchen heißen Tierpfleger und ihre Zöglinge chronisch kranke und behinderte Kinder, deren Eltern, Geschwister und Betreuer willkommen. Während der drei Stunden können die Teilnehmer exklusiv hinter die Kulissen schauen. Tierpfleger stehen für Fragen und Gespräche bereit.
Anmeldung erforderlich: Familienbüro, Nicole Reif, Telefon (0 68 21) 20 24 17 oder E-Mail: nicole.reif@neunkirchen.de

Anlaufstelle für Menschen mit Handicap und deren Familienmitglieder

Die Behinderten-Sport-Jugend Völklingen e.V. bietet seit über 20 Jahren eine Anlaufstelle für Menschen mit Handicap und deren Familienmitglieder. Der Verein zählt zu einem der größten Vereine im Saarland und schwimmt wöchentlich im Stadtbad Völklingen (in der Freibadsaison im Trimm Treff Püttlingen) und kegelt 14-tägig in Ludweiler im Hotel-Restaurant Warndtperle. 14-tägig finden Abende im Vereinsraum statt, wo sich alle austauschen, spielen und quatschen. Außerdem wird jedes Jahr auch für Mitglieder eine viertägige Vereinsfahrt in verschiedene Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen angeboten. Interessierte können einfach zu einer Schnupperstunde vorbeikommen oder einen Schnuppertermin unter Tel. (01 79) 9 40 22 22 vereinbaren. Schwimmen findet mittwochs, um 17.45 Uhr im Stadtbad Völklingen (in der Freibadsaison am TrimmTreff Püttlingen) oder zum Kegeln dienstags um 17.30 Uhr an geraden Wochen im Restaurant Warndtperle Ludweiler statt. Die Treffen finden in den ungeraden Wochen montags im Vereinsraum im Stadtbad Völklingen, Karl Janssen-Straße, statt. red./jb

„Parkinson im Gespräch“

Impulskontrollstörungen sind Thema der nächsten Veranstaltung der Vortragsreihe „Parkinson im Gespräch“ am Donnerstag, 6. Juni. Die rund 90-minütige Veranstaltung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) beginnt um 14.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Merzig, Bahnhofstraße 44. Referent ist Dr. Gerhard Fuß, Neurologe im Medizinischen Versorgungszentrum Merzig. Bei Impuls-Kontroll-Störungen handelt es sich um ein zwanghaftes Verhalten, das dem Betroffenen zwar bewusst ist, aber nur sehr schwer von ihm beeinflusst oder verhindert werden kann. Die meisten Parkinson-Patienten kennen solche Sucht-Phasen wie Kauf-, Spiel- oder Esssucht und Hypersexualität. Meist werden sie durch die Einnahme von Dopamin-Agonisten ausgelöst. Frühzeitiges Erkennen und geeignete Maßnahmen wie Medikamentenumstellung oder Psychotherapie können schlimme Konsequenzen verhindern. Weitere Informationen gibt Marita Scheidt, Projektleiterin Parkinson-Kompetenzzentrum Saar, Deutsches Rotes Kreuz, Sozialzentrum Am Markt, Theodor-Storm-Straße 7-11, 66125 Dudweiler, Tel. (06897) 96598-37, E-Mail an scheidtm@sozialzentrum-dudweiler.drk.de.red./ti

Sprechstunden am Standort Merzig und Dillingen

Von 22. Mai bis 10. Juni entfallen die offenen Sprechstunden in Merzig und Dillingen. Selbstverständlich können in dieser Zeit mit unserer Beratungsstelle in Saarbrücken Termine auch vor Ort vereinbart werden. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an den im Infokasten genannten Kontakt.

Aktionstag gegen den Schmerz 4. Juni Caritas Klinik Saarbrücken

Ungefähr 17 Prozent aller Erwachsenen in Deutschland leiden unter chronischen Schmerzen. Die Auswirkungen betreffen nicht nur die Gesundheit, vielmehr sinkt die gesamte Lebensqualität. Die Folgen von nicht erkannten oder nicht therapierten Schmerzen können dramatisch sein – und: Schmerzpatienten haben meist eine lange Odyssee hinter sich. Im Rahmen des „Aktionstag gegen den Schmerz“ am Dienstag, 4. Juni, von 9 bis 15 Uhr im CaritasKlinikum Saarbrücken St. Josef Dudweiler können sich Interessierte über Therapien und Behandlungskonzepte. Es wird einen Infostand im Foyer der Klinik geben sowie Vorträge zu den Themen „Symptom Schmerz = Schmerzkrankheit?“ um 10 Uhr, „Das heilende Hirn – Psychologische Schmerztherapie“ um 11 Uhr und „Physiotherapeutische Schmerztherapie“ um 12.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
red.jb 17. Mai 2019

Inklusives Sport- und Spielefest

SAARBRÜCKEN Die Saarländische Sportjugend organisiert am 22. Mai von 9 bis 16 Uhr ein abwechslungsreiches inklusives Sport- und Spielefest an der Hermann-Neuberger-Sportschule.

Gefördert wird die Veranstaltung von der Aktion Mensch und Demokratie Leben. Das Motto lautet „Einfach gemeinsam Sportarten auf Deine Art ausprobieren!“

Alle Kinder, die einen Tag mit Sport und Spiel verbringen möchten, sind hier richtig. Es gibt wieder zahlreiche Sportfachverbände bzw. Vereinen, die einen Einblick in ihre Sportarten gewähren und zum Mitmachen aufrufen.

Anmeldungen unter ziel@lsvs.de erbeten. red./jb

 

(Quelle: https://www.wochenspiegelonline.de/news/article/inklusives-sport-und-spielefest/)

Geändertes Wahlrecht in Anspruch nehmen!

Nach Bekanntgabe der Änderung des Wahlrechtes im Sinne der Menschen, die in einer Betreuung leben, ist veröffentlicht worden, dass ein Antrag gestellt werden muss, um in das Wahlregister aufgenommen zu werden. Dabei ist der 10. Mai als letzter Termin genannt worden, bis zu dem eine Eintragung möglich ist. Nach geltendem Kommunalrecht ist es aber auch nach dem 10.5. noch möglich, einen Wahlschein zu beantragen, wenn man nachweisen kann, dass man begründet die Frist nicht einhalten konnte. Bitte wenden Sie sich bei fragen an Ihren örtlichen Gemeindewahlleiter!

1 2