Die EUTB – ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist ein kostenloses Beratungsangbot für alle Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige bzw. Personen, die von Behinderung bedroht und in ihrer Teilhabe eingeschränkt sind.

Die Beratung der EUTB soll dabei möglichst durch Menschen mit eigener Erfahrung oder Betroffenheit geleistet werden (Peer Counseling), d.h. Menschen mit Behinderung oder Angehörige beraten andere Menschen mit Behinderung oder deren Angehörige. Wenn gewünscht können zu einer Beratung Gebärden- oder Schriftdolmetscher hinzugezogen werden.

Wir beraten und begleiten Sie umfassend und ganzheitlich in ihrem individuellen Planungs-, Orientierungs- und Entscheidungsprozess. In dieser Beratung „auf Augenhöhe“ erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen individuelle Lösungen für Ihre persönliche  Umsetzung von Teilhabe und Selbstbestimmung.

Nähere Informationen und alle Beratungsstellen in Deutschland unter
www.teilhabeberatung.de

 

Situation von Menschen mit Behinderungen in Zeiten der Corona- Pandemie im Blick behalten!

Welche Auswirkungen hatten die Corona bedingten Maßnahmen auf Bevölkerungsgruppen, die von den Einschränkungen in hohem Maße betroffen waren? Die im März getroffenen schnellen Maßnahmen waren für alle einschneidend, haben sicherlich Menschenleben gerettet. Aber welche Konsequenzen hatten die Beschränkungen für Menschen mit Behinderung, in Einrichtungen, in besonderen Lebenslagen?
Menschen mit Behinderung und Corona

Alle Außenstellen der EUTB wieder geöffnet!

Seit 1. Juli sind alle Außenstellen der Teilhabeberatung der Landesvereinigung SELBSTHILFE wieder zu den gewohnten Zeiten (s. Kasten auf der Startseite) geöffnet. An allen Standorten gibt es entsprechende Hygienekonzepte. Nach Möglichkeit bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Auch in Dudweiler gibt es nun offene Sprechstunden der EUTB der Landesvereinigung SELBSTHILFE e.V.
Termine sind immer am 1. und am 3. Dienstag im Monat von 12 – 16 Uhr.
Die Adresse ist Am Markt 1 in der Dudogalerie im Offenen Treff des Ambulanten Zentrums der Barmherzigen Brüder.
Termine auch nach Vereinbarung!

Videobotschaft von Herrn Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales

Der Bundesarbeitsminister weist in einer Videobotschaft auf die Einschränkungen der Teilhabe und die Schwierigkeiten durch die Coronakrise gerade für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen hin.
Unter dem Link können Sie sich die Botschaft – auch zur Nutzung der Teilhabeberatung gerade in diesen Zeiten – anhören:

https://www.teilhabeberatung.de/meldung/videobotschaft-von-hubertus-heil-bundesminister-fuer-arbeit-und-soziales-zur-ergaenzenden

Erreichbarkeit der Teilhabeberatungsstelle

Wir freuen uns, dass wir an allen unseren Standorten auch persönlich wieder für Sie da sind und Beratungen unter Einhaltung der Hygienerichtlinien durchführen können. Auch einige unserer Außenstellen wie in Wadern, Püttlingen und Dudweiler sind bereits wieder für persönliche Beratungen verfügbar. Wir bitten aber um vorherige Terminvereinbarung. Sie erreichen uns unter den unten angegebenen Telefonnummern oder per Email.

Die ausführlichen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen der saarländischen Landesregierung finden Sie auf unserer Internetseite unter https://corona.saarland.de/DE/home/home_node.html

Hier nochmal alle Kontaktmöglichkeiten zur Teilhabeberatung der Landesvereinigung Selbsthilfe:

info@teilhabeberatung-saarland.de
oder
0681/9104770
0176/85649008 Annette Pauli
0152/07523889 Julia Sand
0152/59667746 Renate Schorr
0152/07523817 Andreas Klein- Bruerius

Aktuelle Informationen finden Sie auch weiterhin auf unserer Website!

Gesundheitliche Versorgung in Zeiten von Corona

Das Deutsche Institut für Menschenrechte weist in Veröffentlichungen und einer Pressemitteilung auf die Problematik von Menschen mit Beeinträchtigung deutlich hin. Abgesehen von Corona ist das Gesundheitssystem im Deutschland für Menschen mit Behinderungen nicht ohne Hürden und Barrieren nutzbar. Seit Ausbruch des Virus ist dies nicht einfacher geworden, im Gegenteil.

Lesen Sie die Pressemitteilung hier:

https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/Stellungnahmen/Stellungnahme_Das_Recht_auf_gesundheitliche_Versorgung_von_Menschen_mit_Behinderungen_in_der_Corona-Pandemie.pdf

Sozialministerium erleichtert den Einsatz des Entlastungsbetrages

Das saarländische Sozialministerium will den Zugang zum Einsatz des Entlastungsbetrages der Pflegekassen (125,- € im Monat ab Pflegegrad 1) erleichtern. Bislang konnte dieser nur bei anerkannten Pflegediensten geltend gemacht werden, auch für haushaltsnahe Dienstleistungen. Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe soll das Geld nach dem Willen des Ministeriums nun auch niedrigschwelliger einsetzbar sein.

Lesen Sie den Artikel unter
https://corona.saarland.de/DE/service/medieninfos/_documents/pm_2020-03-31-Nachbarn-helfen-Nachbarn.html

1 2