Die EUTB – ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist ein kostenloses Beratungsangbot für alle Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige bzw. Personen, die von Behinderung bedroht und in ihrer Teilhabe eingeschränkt sind.

Die Beratung der EUTB soll dabei möglichst durch Menschen mit eigener Erfahrung oder Betroffenheit geleistet werden (Peer Counseling), d.h. Menschen mit Behinderung oder Angehörige beraten andere Menschen mit Behinderung oder deren Angehörige. Wenn gewünscht können zu einer Beratung Gebärden- oder Schriftdolmetscher hinzugezogen werden.

Wir beraten und begleiten Sie umfassend und ganzheitlich in ihrem individuellen Planungs-, Orientierungs- und Entscheidungsprozess. In dieser Beratung „auf Augenhöhe“ erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen individuelle Lösungen für Ihre persönliche  Umsetzung von Teilhabe und Selbstbestimmung.

Nähere Informationen und alle Beratungsstellen in Deutschland unter
www.teilhabeberatung.de

 

Erreichbarkeit der Teilhabeberatungsstelle

Auch wenn wir weiterhin keine persönliche Beratung anbieten können, sind wir telefonisch oder online selbstverständlich für Sie erreichbar.

Sicher gibt es Fragen, zum Umgang mit den zu erwartenden Einschränkungen, zur Versorgung in den Einrichtungen, zur Versorgung mit Therapien und wichtigen Hilfsmitteln, dann sind wir sind weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie unter den unten angegebenen Telefonnummern erreichbar.
Informationen zu der derzeitigen Situation finden Sie auch unter http://www.teilhabeberatung.de direkt auf der Startseite der Fachstelle Teilhabeberatung.

Die Hotline des Sozialministeriums im Saarland lautet 0681/5014422 oder corona@saarland.de

Hier nochmal alle Kontaktmöglichkeiten zur Teilhabeberatung der Landesvereinigung Selbsthilfe:

info@teilhabeberatung-saarland.de
oder
0176/85649008
0152/07523889
0152/07523817
0152/59667746

Aktuelle Informationen finden Sie auch weiterhin auf unserer Website!

Sozialministerium erleichtert den Einsatz des Entlastungsbetrages

Das saarländische Sozialministerium will den Zugang zum Einsatz des Entlastungsbetrages der Pflegekassen (125,- € im Monat ab Pflegegrad 1) erleichtern. Bislang konnte dieser nur bei anerkannten Pflegediensten geltend gemacht werden, auch für haushaltsnahe Dienstleistungen. Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe soll das Geld nach dem Willen des Ministeriums nun auch niedrigschwelliger einsetzbar sein.

Lesen Sie den Artikel unter
https://corona.saarland.de/DE/service/medieninfos/_documents/pm_2020-03-31-Nachbarn-helfen-Nachbarn.html

Arbeitgeberbescheinigung für Assistent*innen

Wie kommen Assistenzkräfte für Menschen mit Behinderungen mit den Ausgangsbeschränkungen zurecht? Einige Verbände wie das Netzwerk für Inklusion, Teilhabe, Selbstbestimmung und Assistenz (NITSA) haben hierfür ein Formular erstellt, das Assistent*innen einen Nachweis ihrer Tätigkeit und die Hand gibt.
Sie finden dieses Formular und Informationen unter
http://das Netzwerk für Inklusion, Teilhabe, Selbstbestimmung und Assistenz (NITSA)

Lauschtouren im Bliesgau – Mit einer App Touren in Gebärdensprache erleben

Saarbrücker Zeitung vom 4.3.2020:

KLEINBLITTERSDORF (red) Erstmalig wurden die deutschlandweit bekannten Lauschtouren im Saarland nun auch in Gebärdensprache produziert. Auf Initiative des Netzwerkes Hören im Saarland sind insgesamt acht Lauschtouren in der Biosphäre Bliesgau entstanden, die ab sofort zur Verfügung stehen – darunter auch eine Bio-Tour auf dem Wintringer Hof mit dem Titel „Vom Wohnmobil für Hühner zum Drei-Zimmer-Appartement für Schweine“.

Auf den Lauschtouren lösen sich die Gebärdenvideos per GPS unterwegs automatisch aus. Das Smartphone vibriert, wenn der Benutzer an einem Lauschpunkt angekommen ist. Das neue Informationsvideo des Netzwerks Hören auf YouTube zeigt, wie die Lauschtouren in Gebärdensprache funktionieren.

Benötigt wird nur ein Smartphone. Durch Antippen des Gebärdensprachen-Symbols werden die gewünschten Touren installiert und können jederzeit gestartet werden, ohne dass unterwegs ein aktiver Internetempfang benötigt wird. Die Lauschtour-App ist kostenlos im App Store oder im Google Play Store erhältlich.

weitere Infos unter http://wwww.hoeren.saarland

Mobilität Fehlanzeige – von der Schwierigkeit, im Landkreis Merzig- Wadern mit dem ÖPNV unterwegs zu sein

Der ÖPNV hat schon immer und überall spannende Geschichten zu bieten, wenn man mit einer Beeinträchtigung ihn nutzen möchte. Reibungslos klappt das nie, vor allem im ländlichen Raum. Die Barrierefreiheit lässt zu wünschen übrig, aber auch der Umgang von Unternehmen und Busfahrern. Die Saarbrücker Zeitung hat sich des Themas angenommen und anhand von praktischen Fällen eine treffende Darstellung am 21. Januar veröffentlicht.
Lesen Sie den ganzen Artikel:   

mzg-20200121

„Repräsentativbefragung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen“

Die „Repräsentativbefragung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen“ (Teilhabestudie) untersucht die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen in unterschiedlichen Lebensbereichen. Durch den komparativen Vergleich zu Menschen ohne Beeinträchtigung erschließen sich die Besonderheiten der Lebenswelt von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen.
Die Teilhabestudie befragt sowohl Personen in Privathaushalten als auch Bewohnerinnen und Bewohner von Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Altenpflege. Der dritte Zwischenbericht stellt zentrale Ergebnisse der umfangreichen Screening-Erhebung vor, die der Befragung in Privathaushalten vorgeschaltet war. Er legt auch dar, wie eine barrierefreie Erhebung sichergestellt wird und beschreibt das Stichprobenkonzept für die Erhebung in den Einrichtungen.

Sie finden diesen Bericht auch in leichter Sprache unter der Rubrik “Informationen in leichter Sprache”

2020_3_Zwischenbericht_Befragung SGB IX

App “Teilhabeberatung”

Mit der kostenlosen App können Sie viele Funktionen, die Sie auf der Website der Fachstelle (www.teilhabeberatung.de) finden, nun auch mobil nutzen: z.B. die Suche nach Beratungsstellen oder das Ausfüllen von Feedbackbögen.

Darüber hinaus können Beratungstermine über die App vereinbart werden.

Die Inhalte werden auch in Leichter Sprache und in Gebärdensprache angeboten.

Download:

App Store für iOS:

https://itunes.apple.com/app/teilhabeberatung/id1394447062

Google Play Store:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.gsub.teilhabeberatung

Neue Wege in Freiwilligendienste

Freiwilligendienst mit einer Hör-, Seh- oder Gehbehinderung beim Paritätischen
Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V:
Der Paritätische Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V. bietet Menschen aller
Altersklassen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und/oder einen
Bundesfreiwilligendienst (BFD) in vielfältigen Einrichtungen zu absolvieren. Im Laufe des
Freiwilligendienstes erhalten die Teilnehmer praktische Einblicke in den Alltag verschiedener sozialer Berufe:
Infoschreiben FWD mit Beeinträchtigung