Die EUTB – ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist ein kostenloses Beratungsangbot für alle Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige bzw. Personen, die von Behinderung bedroht und in ihrer Teilhabe eingeschränkt sind.

Ratsuchende werden umfassend und ganzheitlich in ihrem individuellen Planungs-, Orientierungs- und Entscheidungsprozess beraten und begleitet.
Die Beratung der EUTB soll dabei möglichst durch Menschen mit eigener Erfahrung oder Betroffenheit geleistet werden (Peer Counseling), d.h. Menschen mit Behinderung oder Angehörige beraten andere Menschen mit Behinderung oder deren Angehörige. Wenn gewünscht können zu einer Beratung Gebärden- oder Schriftdolmetscher hinzugezogen werden.

In dieser Beratung „auf Augenhöhe“ werden gemeinsam individuelle Lösungen für die Umsetzung der Teilhabe erarbeitet. Zur Steigerung der Beratungskompetenz der an dem Projekt mitarbeitenden Personen finden regelmäßige Schulungen und Fortbildungen statt.

Nähere Informationen und alle Beratungsstellen in Deutschland unter
www.teilhabeberatung.de

 

Neuer Gesprächskreis zu Themen der Teilhabe!

Die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung der Landesvereinigung SELBSTHILFE e.V. bietet einmal im Quartal einen offenen Gesprächskreis zu Themen der Teilhabe und dem Leben mit Beeinträchtigung an.
Als EUTB möchten wir Sie unterstützen, den Leistungsdschungel zu durchblicken. Deshalb laden wir Sie herzlich zu unserem 1. Offenen Gesprächskreis am 11. März, von 17 – 19 Uhr in den Räumen der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland (KISS) ein.

Das Impulsthema zum Auftakt lautet

EINGLIEDERUNGSHILFE UND PFLEGE – Überschneidungen und Abgrenzung

Wer im täglichen Leben Hilfe und Unterstützung braucht, hat das Recht auf Sozialleistungen.

Die Sozialversicherungen – Krankenversicherung, Unfallversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung – decken in vieles ab und bieten Hilfe in vielen Lebenslagen.

Was aber, wenn man feststellt, dass das, was man benötigt nicht im Leistungskatalog steht? Wer ist zuständig, wenn der individuelle Unterstützungsbedarf noch nicht gedeckt ist? Welche Möglichkeiten habe ich überhaupt und wo stelle ich einen Antrag?

Diese Fragen stellen sich vor allem dann, wenn sich verschiedene Rechtskreise überschneiden und Leistungen verschiedener Träger kombiniert werden müssen.

Gemeinsam mit dem Pflegestützpunkt Saarbrücken Mitte wollen wir Ihre Fragen diskutieren.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten unter info@teilhabeberatung-saarland.de oder 0681/9104770. Sollten Sie Unterstützungsbedarf (z. B. DGS) haben, bitten wir um entsprechende Rückmeldung.

Öffnungszeiten über Fasching

In der Zeit vom 17.02.2020 bis einschl. 24.02.2020 finden keine Sprechstunden in Merzig und Wadern statt. Sie erreichen uns aber in den anderen Beratungsstandorten zu den gewohnten Öffnungszeiten. Nur an Rosenmontag ist unsere Beratungsstelle geschlossen.

Offene Sprechstunde in Dudweiler:

Auch in Dudweiler gibt es nun offene Sprechstunden der EUTB der Landesvereinigung SELBSTHILFE e.V.
Termine sind immer am 1. und am 3. Dienstag im Monat von 12 – 16 Uhr.
Die Adresse ist Am Markt 1 in der Dudogalerie im Offenen Treff des Ambulanten Zentrums der Barmherzigen Brüder.
Termine auch nach Vereinbarung!

Mobilität Fehlanzeige – von der Schwierigkeit, im Landkreis Merzig- Wadern mit dem ÖPNV unterwegs zu sein

Der ÖPNV hat schon immer und überall spannende Geschichten zu bieten, wenn man mit einer Beeinträchtigung ihn nutzen möchte. Reibungslos klappt das nie, vor allem im ländlichen Raum. Die Barrierefreiheit lässt zu wünschen übrig, aber auch der Umgang von Unternehmen und Busfahrern. Die Saarbrücker Zeitung hat sich des Themas angenommen und anhand von praktischen Fällen eine treffende Darstellung am 21. Januar veröffentlicht.
Lesen Sie den ganzen Artikel:   

mzg-20200121

„Repräsentativbefragung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen“

Die „Repräsentativbefragung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen“ (Teilhabestudie) untersucht die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen in unterschiedlichen Lebensbereichen. Durch den komparativen Vergleich zu Menschen ohne Beeinträchtigung erschließen sich die Besonderheiten der Lebenswelt von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen.
Die Teilhabestudie befragt sowohl Personen in Privathaushalten als auch Bewohnerinnen und Bewohner von Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Altenpflege. Der dritte Zwischenbericht stellt zentrale Ergebnisse der umfangreichen Screening-Erhebung vor, die der Befragung in Privathaushalten vorgeschaltet war. Er legt auch dar, wie eine barrierefreie Erhebung sichergestellt wird und beschreibt das Stichprobenkonzept für die Erhebung in den Einrichtungen.

Sie finden diesen Bericht auch in leichter Sprache unter der Rubrik “Informationen in leichter Sprache”

2020_3_Zwischenbericht_Befragung SGB IX

App “Teilhabeberatung”

Mit der kostenlosen App können Sie viele Funktionen, die Sie auf der Website der Fachstelle (www.teilhabeberatung.de) finden, nun auch mobil nutzen: z.B. die Suche nach Beratungsstellen oder das Ausfüllen von Feedbackbögen.

Darüber hinaus können Beratungstermine über die App vereinbart werden.

Die Inhalte werden auch in Leichter Sprache und in Gebärdensprache angeboten.

Download:

App Store für iOS:

https://itunes.apple.com/app/teilhabeberatung/id1394447062

Google Play Store:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.gsub.teilhabeberatung

Neue Wege in Freiwilligendienste

Freiwilligendienst mit einer Hör-, Seh- oder Gehbehinderung beim Paritätischen
Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V:
Der Paritätische Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V. bietet Menschen aller
Altersklassen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und/oder einen
Bundesfreiwilligendienst (BFD) in vielfältigen Einrichtungen zu absolvieren. Im Laufe des
Freiwilligendienstes erhalten die Teilnehmer praktische Einblicke in den Alltag verschiedener sozialer Berufe:
Infoschreiben FWD mit Beeinträchtigung

Anlaufstelle für Menschen mit Handicap und deren Familienmitglieder

Die Behinderten-Sport-Jugend Völklingen e.V. bietet seit über 20 Jahren eine Anlaufstelle für Menschen mit Handicap und deren Familienmitglieder. Der Verein zählt zu einem der größten Vereine im Saarland und schwimmt wöchentlich im Stadtbad Völklingen (in der Freibadsaison im Trimm Treff Püttlingen) und kegelt 14-tägig in Ludweiler im Hotel-Restaurant Warndtperle. 14-tägig finden Abende im Vereinsraum statt, wo sich alle austauschen, spielen und quatschen. Außerdem wird jedes Jahr auch für Mitglieder eine viertägige Vereinsfahrt in verschiedene Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen angeboten. Interessierte können einfach zu einer Schnupperstunde vorbeikommen oder einen Schnuppertermin unter Tel. (01 79) 9 40 22 22 vereinbaren. Schwimmen findet mittwochs, um 17.45 Uhr im Stadtbad Völklingen (in der Freibadsaison am TrimmTreff Püttlingen) oder zum Kegeln dienstags um 17.30 Uhr an geraden Wochen im Restaurant Warndtperle Ludweiler statt. Die Treffen finden in den ungeraden Wochen montags im Vereinsraum im Stadtbad Völklingen, Karl Janssen-Straße, statt. red./jb