Protesttag für Gleichstellung am 5. Mai: Teilhabe in Zeiten von Corona?

Nach wie vor sind wir weit von Gleichstellung entfernt. Gerade in dem letzten Jahr sind Menschen, die durch eine Beeinträchtigung in ihrer Alltagsgestaltung behindert werden, besonders betroffen. Einkaufen, sich versorgen, Teilhabe an Arbeit und Freizeitgestaltung sind nochmals erschwert. Einsatz von Assistenz, Wegbrechen von Dienstleistungen haben manche Betroffene und ihre Familien an die Grenze des Machbaren gebracht. Den  5. Mai, den Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung wollen wir für eine Aktion nutzen, um wieder einmal auf die Einschränkungen aufmerksam zu machen. 
Sie haben eine Beeinträchtigung und schon Situationen erlebt, die Sie ohne die Einschränkung in Ihrem persönlichen Alltag so nie erlebt hätten? Am 5. Mai ist wieder der Tag der Antidiskriminierung und für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Sie können uns mit der Schilderung Ihrer persönlichen Erlebnisse helfen, ein kleines “Schwarzbuch” anzulegen, das wir dann mit der Politik diskutieren und mit Forderungen an die Verantwortlichen herantreten wollen. 

Tragen Sie sich unter dem unten genannten Link mit Ihrem Beitrag ein! Wir sammeln alle Einträge und werden über das Ergebnis berichten!
Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge! Gleich, ob aus Alltag, Gesundheitswesen, Freizeit und Reisen…
Danke für Ihre Beteiligung! Sie können uns Ihr Anliegen über Mail mitteilen oder fügen es über das unten stehende Formular direkt ein, gerne auch anonym!

Für Ihren Eintrag bitte hier klicken:

https://forms.office.com/r/hQEr0sDdUU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.