Die EUTB – ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist ein kostenloses Beratungsangbot für alle Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen bzw. Personen, die von Behinderung bedroht sind.

Ratsuchende werden umfassend im ihrem individuellen Planungs-, Orientierungs- und Entscheidungsprozess beraten und begleitet, bevor eine Beantragung von Leistungen erfolgt.

Die Beratung soll dabei möglichst durch Menschen mit eigener Erfahrung oder Betroffenheit geleistet werden (Peer Counseling), d.h. Menschen mit Behinderung oder Angehörige beraten andere Menschen mit Behinderung oder deren Angehörige.

In dieser Beratung „auf Augenhöhe“ werden gemeinsam individuelle Lösungen für die Umsetzung der Teilhabe erarbeitet. Zur Steigerung der Beratungskompetenz der an dem Projekt mitarbeitenden Personen finden regelmäßige Schulungen und Fortbildungen statt.

Nähere Informationen und alle Beratungsstellen in Deutschland unter
www.teilhabeberatung.de

gefördert durch

Saarland will Wahlrecht ändern!

Aufgrund der Entscheidung des Bundesverfassungsgericht will das Saarland das Wahlrecht ändern, so dass alle Menschen, auch mit gesetzlicher Betreuung an der Europawahl teilnehmen können. Es wird noch geklärt, ob jeder einzelne einen Antrag auf Aufnahme in das Wahlregister stellen muss.

Die UN-Behindertenrechtskonvention sieht ein Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen in Vollbetreuung schon lange vor. Auch das Bundesverfassungsgericht hatte Anfang des Jahres entschieden, dass es mit dem deutschen Grundgesetz unvereinbar ist, sie von Wahlen auszuschließen. Der Bundestag beschloss daraufhin zwar die Einführung eines inklusiven Wahlrechts, das aber nach dem Willen der großen Koalition erst ab dem 1. Juli in Kraft treten sollte, also nach der Europawahl im Mai. Heute allerdings hat das Bundesverfassungsgericht aufgrund eines Eilantrages der Parteien Linke, FDP und Bündnis 90/ Grüne entschieden, dass das Wahlrecht bereits vor der Europawahl geändert werden muss. Die Kommunalen Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung haben eine Resolution dazu verabschiedet, heute berichtete die Saarbrücker Zeitung darüber.

Den Artikel lesen Sie hier:

Behindertenbeauftragte: Wahlrecht schnell ändern

Welt-Parkinson-Tag

Am DO, 11.04.2019, ist Welt-Parkinson-Tag.

Die Saarbrücken Zeitung hat zu diesem Anlass ein interessantes Porträt veröffentlicht. Frank Michler aus Saarlouis berichtet, wie die Krankheit ihn verändert hat und wie er mit ihr umgeht und andere informiert.

 

Zum Welt-Parkinson-Tag gibt es am Donnerstag, 11. April, von 9 bis 13 Uhr eine hochkarätig besetzte Informationsveranstaltung am Technisch-wissenschaftlichen Gymnasium in Dillingen. Auch Michler ist dabei, um vorzutragen und zu diskutieren. Außerdem referieren und sprechen mit den Gästen: Professor Rudi Balling, Direktor Luxembourg Centre for Sytems Biomedicine, Privatodozent Marcus Unger, Oberarzt Neurologie Uniklinik Homburg, Dr. Thomas Vaterrodt, Chefarzt Neurologie SHG-Klinik Saarbrücken, Günter Eller Regionaldirektor IKK Südwest, und Christian Demuth, Allianz. Reservierungsanfragen sind möglich unter der Adresse: info@bmb-saarlouis.de.” (https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarlouis/weltparkinsontag-portrait-von-frank-michler-aus-saarlouis_aid-38003785)

 

Den kompletten Artikel finden Sie hier: sls-20190410 (1)

Multiple Sklerose im Familienalltag

SAARBRÜCKEN Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Landesverband Saarland, lädt in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverband Saarbrücken, am Samstag, 11. Mai, von 14 bis 18 Uhr ins Bürgerzen­trum Mühlenviertel, Richard-Wagner-Straße 6, zum Workshop. Der Workshop richtet sich an alle Eltern, zu deren Familienalltag neben den üblichen Herausforderungen auch der Umgang mit MS gehört. Der Workshop kostet 5 Euro für Einzelpersonen bzw. 10 Euro für Paare. Anmeldeschluss ist am 30. April. Während der Veranstaltung wird eine kostenfreie Kinderbetreuung für die Kinder der Teilnehmer angeboten. Weitere Informationen und Anmeldung bei Judith Ernwein (DMSG), Tel. (0681) 379100, j.ernwein@dmsg-saar.de. red./tt 19. März 2019

Das Märchen von der Inklusion

Nach 10 Jahren UN-BRK zieht die ARD mit der Reportage “Die Story im Ersten: Das Märchen von der Inklusion” Bilanz. Betroffene und Angehörige berichten von ihrer Situation und Raul Krauthausen kommentiert die Entwicklung seit Ratifizierung des UN-BRK.

Die Reportage ist in der Mediathek der ARD zu finden:

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/das-maerchen-von-der-inklusion-video-100.html

Unbedingt sehenswert!!

Ein Verein lebt Inklusion

Es ist eines der erfolgreichsten Karatecenter Deutschlands – das  Hayashi Karatecenter
Schiffweiler – kämpft nicht nur um Medaillen, sondern auch für Inklusion. Im Verein trainieren Leistungssportler und Menschen mit körperlichen, geistigen und psychischen Behinderungen. Die Saarbrücker Zeitung berichtet über Inklusion im Kampfsport.

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/neunkirchen/hayashi-karatecenter-schiffweiler-ist-der-beste-karate-verein-deutschlands_aid-35624333

1 2